Wie geschieht Mediation?

 

Als ersten Schritt nehmen Sie mit mir Kontakt auf, telefonisch, postalisch oder per Mail. Wir vereinbaren einen Termin für ein erstes Kontaktgespräch.

Nach Abschluss einer Mediationsvereinbarung kommt es zu den eigentlichen Mediationsgesprächen, auf Ihren Wunsch gerne auch in von Ihnen vorgeschlagenen Räumen.

Bitte beachten Sie, dass Freiwilligkeit aller Beteiligten unabdingbare Voraussetzung ist, und zwar in allen Fragen.

Die für einen Erfolg notwendige Offenheit des Gesprächs bedingt jedoch strikte Vertraulichkeit; darauf muss sich jeder verlassen können.

Meine Aufgabe als Mediator ist es, bei der Gesprächsführung auf die Einhaltung der Regeln der Fairness und auch des Respektes voreinander zu achten sowie den Blick für mögliche Lösungen zu öffnen.

Die Zahl der erforderlichen Sitzungen hängt von der Schwierigkeit der Probleme ab, aber auch von dem Willen der Parteien, eine Lösung zu finden.

Ziel der Mediation ist eine schriftliche Vereinbarung, der gegebenenfalls jedoch eine juristische Form zu geben ist
(z. B. vor einem Notar).

Nachfolgend einige Beispiele, in denen Mediation hilfreich sein kann:

>>Erben  >>Nachbarschaft  >>Unternehmen  >>Strafrecht

>>Trennung / Scheidung


In besonderen Fällen kann sich die Zuziehung eines weiteren Mediators (Co-Mediation) empfehlen.

Hierfür steht bereit:


Diplompsychologin Susanne Körber

www.mensan.de.